Prävention

Das Wohl unserer Pfadfinder*innen und deren Schutz vor sexualisierter Gewalt hat für uns oberste Priorität weshalb wir uns in unserem Verband intensiv mit dem Thema Prävention auseinandersetzen. Im Rahmen der Gruppenleiter*innenschulung werden die Leiter*innen für das Thema sensibilisiert und in Sachen Prävention geschult. Unser Kodex gegen sexualisierte Gewalt dient dabei als Handlungsgrundlage.

Nach den gesetzlichen Bestimmungen und Präventionsordnung des Bistums Speyer, sind alle Leiter*innen sowie ehrenamtliche Mitarbeiter*innen dazu verpflichtet ein erweitertes Führungszeugnis vorzulegen sowie eine Präventionsschulung besucht zu haben, beides wird nach fünf Jahren erneut überprüft bzw. aufgefrischt.

Diese Bedingungen sind absolute Vorraussetzung für jegliche Mitwirkung und Tätigkeit in unserem Verband.

Kleines FAQ

Wer muss ein Führungszeugnis vorlegen?

Wer benötigt eine Präventionsschulung?

Das bedeutet für Dich als StaVo oder Bezirksvorstand:

Das bedeutet für die Mitwirkung ehrenamtlicher Mitarbeiter*innen und für die Teilnahme an Veranstaltungen auf Diözesanebene

Mit diesen Regelungen sollen die aktiven in der DPSG auf keinen Fall demotiviert werden oder entmutigt sich zu engagieren. Wir wollen damit dazu beitragen, das Wohl der Kinder und Jugendlichen in unserem Verband zu gewährleisten.

Wir bitten daher um euer Verständnis und eure Kooperation.

Wie ihr das erweiterte Führungszeugnis beantragen und wo genau ihr es am besten einreichen sollt, könnt ihr hier nachlesen. Wenn es Fragen gibt, dann wendet euch gerne jederzeit ans Diözesanbüro.

 

Zuletzt aktualisiert am Mittwoch, 26. August 2020 12:04